mo´fazz

Clubjazz vom Feinsten.

Das bietet Mo'fazz mit seinem eigenen grooveorientierten Stil, der die Grenzen des Jazz über Swing und Latin bis zum Soul und Reggae erweitert. Mo'fazz spielt ausgewählte Klassiker zeitgenössischer Jazzmusiker, z.B. von Marcus Miller oder Dave Weckl, und offeriert viele Eigenkompositionen, wobei durch den unterschiedlichen Kompo-sitionsstil der Bandmitglieder ein breites musikalisches Spektrum entsteht.

Den modernen und abwechslungsreichen Sound ergänzt Ansgar Gusinde am Klavier mit interessanten E-Piano und Orgelklängen. Manuel Frey swingt auf dem Kontrabass genau so gut wie er auf dem E-Bass mit fettem Sound slappt und groovt. Oliver Knab greift abwechselnd zum warmen Tenorsaxophon und zum lyrischen Sopransaxophon und spielt gekonnt von balladesk bis funky. Und last but not least trägt Fritz Rittmüller neben seiner komplexen und tighten Schlagzeugtechnik besonders durch seine warme und soulige Stimme, die er bei einigen Songs einsetzt, zum besonderen Gesamtklangbild bei.

Alle vier verfügen über langjährige Bühnenerfahrung, die es den versierten Musikern ermöglicht mit ausgefeilten Details in den Arrangements und spannenden Improvisationen Covers und Eigenkompositionen zu einem Ereignis zu machen.

Die Presse beschreibt mit „Enormer Drive“ (Mittelbayerische Zeitung) und „kraftvolles, mitreißendes Spiel“ (Südkurier) den energiegeladenen Dialog von kompositorischem Ideenreichtum und frischer Spontaneität, der jedes Publikum fasziniert. Mo’fazz konnte sich seit der Gründung Anfang 2010 schnell ein gutes Renommee bei Fachjury und Publikum aufbauen, unter anderem dadurch belegt, dass die Band bereits dreimal zum Bayerischen Jazzweekend nach Regensburg (2010-2012) und zum Jazzfest Tiengener Sommer 2012 eingeladen wurde.

Mit der CD „Do the Fazz“ hat die Band Anfang 2013 zehn Eigenkompositionen plus Joe Jackson’s „Steppin out“ im Spice Recording Studio eingespielt. Wie Kenner der Band nicht anders erwartet haben, sind Mo’fazz-typisch viele groovige Nummern dabei, aber auch Swingstücke sowie Balladen, wie üblich teilweise instrumental und teilweise mit Gesang.

Einen „Do the Fazz“ Teaser findet man unter

http://www.youtube.com/watch?v=Bt1H4tq6h6k&list=UUx9Etdx2--hIuO-LMtt9CHQ&index=1

Detaillierte Bandinfos gibt es auf der Homepage www.mofazz.de.