GRIM

GRIM

Hier hören wir Berliner aus Überzeugung.

Felix-Otto Jacobi, Eren Solak und Jan Bartholdt
entwickeln ihren Sound in der Hauptstadt.

Mutig, präzise und scharf formuliert ihr Spiel eine Haltung,
ein Lebensgefühl, das so wohl nur hier entstehen kann.

Intellekt trifft verdreckt,
der Bauch ist Hiphop,
die Poesie der Kopf.
Aber Jazz?

GRIM kochen Provinz und Metropole, Ostblock, Türkei, Iran und amerikanisches Großstadtghetto auf und schütten das Destillat in die Welt hinaus. Schillernde Melodien entstehen da, reflektieren mal Hiphop mal Neoklassik und immer großes Kino. Handgemacht. Denn die Musiker sind ein Beispiel der neuen Riege Künstler, die ihren Ausdruck nicht auf ein Instrument beschränken.

Die GRIMs malen, fotografieren, schneiden Filme, komponieren und produzieren an ihrem Gesamtkunstwerk. Das ist lebendig,
das ist unmittelbar – GRIM.

 

weitere informationen auf www.triogrim.com